Beim Gassigehen von Auto erfasst

Ensdorf. Dieser Spaziergang mit dem Hund hätte ins Auge gehen können.

 

Am Sonntagnachmittag, gegen 17.15 Uhr ging eine 40-Jährige mit ihrem Hund auf der Kreisstraße 8 Richtung Schwandorf spazieren. Ca. 500 Meter nach dem Ortsende Ensdorf kam ihr ein Fahrzeug entgegen und ein weiteres Fahrzeug fuhr zur selben Zeit in ihre Richtung von Ensdorf kommend. Wie es in diesen Situationen oft so der Zufall sein muss, trafen sich die Fahrzeug genau auf der Höhe der Fußgängerin, die ihren Hund neben sich führte. Aufgrund der fortgeschrittenen Dämmerung erkannte ein 57-jähriger Fahrzeuglenker die dunkel gekleidete Frau mit ihrem Hund sehr spät, bremste und wich trotz des Gegenverkehrs soweit es ging nach links aus. Dennoch erfasste er die Fußgängerin mit dem rechten Außenspiegel, die durch den Aufprall augenscheilich „nur" leicht verletzt wurde. Zu genaueren Untersuchungen kam sie jedoch ins Klinikum Amberg. Der entstanden Sachschaden von ca. 500 Euro war zu vernachlässigen, wenn man bedenkt, wie der Unfall auch hätte ausgehen können. Gerade bei Spaziergängen auf Straßen ist bei schlechten Licht- und Witterungsverhältnissen ein besonderes Augenmerk auf reflektierende Kleidung und Warnleuchten zu legen, um eine gute Erkennbarkeit zu gewährleisten.