Hortkinder stärken mit „Freundschaftsprojekt“ ihre Werte.

Mitgefühl zeigen, Konflikte lösen und an andere denken – das sind alles Werte, die im Johanniter-Kinderhort „Fuchsbau“ den Kindern vermittelt werden. Damit das gelingt, startete im Frühjahr das große „Freundschaftsprojekt“ unter Betreuung von Einrichtungsleitung Monika Seitz und Erzieherin Angelika Rappl, an dem sich alle Hortkinder, darunter auch fünf Asylbewerberkinder, beteiligt haben. Zum Ende des Schuljahres zeihen die Verantwortlichen eine positive Bilanz.

„Bei der jährlichen Kinderbefragung kam heraus, dass den Kindern das Thema ‚Freundschaft‘ sehr am Herzen liegt“, so Monika Seitz, „also überlegten wir uns, wie wir das Thema in ein Projekt einbauen können.“ Konkret sah das dann so aus: Woche für Woche bearbeiteten die Kinder anhand von Bildern und Situationsschilderungen verschiedene Themen, die im Alltag eines Grundschülers immer wieder auftreten, z. B. wie sich Kinder ausgeschlossen fühlen. Dabei berichteten sie auch von eigenen Erfahrungen und suchten gemeinsame Lösungsstrategien zu Fairness, „Ausgeschlossen-Sein“ und Mitgefühl zu zeigen. Auch Kooperationsspiele, die die Gruppe im Teamwork meisterten, waren Bestandteil des Projektes. 

„Vor Pfingsten bekamen die Kinder dann den Auftrag eine Kunstausstellung zum Thema Freundschaft zu organisieren“, erzählt Monika Seitz weiter, „es war eine Herausforderung, doch am Ende konnten wir eine wunderbare Galerieeröffnung feiern!“ 

Den Abschluss der Aktion bildete eine Projektausstellung, bei der die Kinder in der Schulaula ihren Eltern die Erkenntnisse auf Stellwänden präsentierten und Szenarien aus dem Alltag vorspielten. Monika Seitz ist am Ende des Projekts mehr als zufrieden: „Ursprünglich war das Projekt nur bis Mitte Mai geplant, aber da es so gut ankam, haben wir es bis Ende Juli fortgesetzt“, freut sich Seitz, „Die Kinder können nun Konflikte besser und fairer lösen und geben ihre Erkenntnisse an andere Kinder weiter.“ 

Natürlich werden auch nach Abschluss des Projekts diese wichtigen Werte im Johanniter-Hort weitergelebt und behandelt. Schließlich lautet das Motto, dass sich der „Fuchsbau“ auf die Fahnen geschrieben hat „Es ist normal verschieden zu sein – Inklusion erleben“. 

Weitere Informationen zum Johanniter-Kinderhort „Fuchsbau“ in Deuerling und Anmeldung bei Einrichtungsleitung Monika Seitz unter Tel. 09498 905124.