Weinfest mit Stubnmusi im Kloster

Zum Heurigen nach Grinzing versetzte die Ensdorfer Stubnmusi mit Wiener Liedern, Walzern, Bayrischen und Polkas. So stimmte sie auf das zweite Weinfest in den Mauern des Klosters ein. Der Freundeskreis des Klosters Ensdorf e.V. hatte dazu eingeladen.

Gute Unterhaltung, bei süffigen Getränken und dazu passenden Speisen, wünschte stellvertretender Vereinsvorsitzender Hans Weiß „bei unserem zweiten Weinfest in den schönen Gewölben des Klosters“. Er fügte an: „Wir haben extra eine Sonderabfüllung eines besonderen Tropfens aus Agde/Marseillan in Südfrankreich geordert, einen trockenen Bio-Wein des Weinguts Le Charmettes“. Ein guter Wein, der auch im Klosterladen zu kaufen sei.

Mit dem Weinfest, so Hans Weiß, führe der Freundeskreis die Reihe der Veranstaltungen fort, mit denen er die Instandhaltung des Klosters unterstützen wolle. Neben dem Bio-Wein aus Frankreich, weiteren Weinen aus dem Klosterkeller und fränkischem Federweißen gab es auch Biere und alkoholfreie Getränke, dazu gegen den kleinen Hunger Zwiebelkuchen mit und ohne Speck sowie andere Leckereien.

Für die passende Musik aber sorgte die Ensdorfer Stubnmusi, Irmgard Dirmeier an der Zither, Inge Rogenhofer mit der Gitarre und Bruder Georg Bayerl am Hackbrett, die mit Freude und Leidenschaft aufspielten.