Anzeige
Spareinschnitte und ein Haus des Flusses

Spareinschnitte und ein Haus des Flusses

2 Minuten Lesezeit (445 Worte)

Nittenau. Mit zwei Gegenstimmen der Grünen Räte Elisabeth Bauer und Christoph König verabschiedete der Nittenauer Stadtrat den Haushalt 2018. Der Verwaltungshaushalt schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 17.243.700 Euro und der Vermögenshaushalt mit 7.797.500 Euro. Vorangegangen waren drei Haushaltsauschusssitzungen, in denen das vorbereitete Regelwerk vom Geschäftsleiter und Kämmerer Jakob Rester vorgestellt und in Kompromissen auf ein erträgliches Maß zurechtgestutzt wurde. Die jährlich steigenden Kosten für die Kreisumlage (trotz deren Absenkung auf 43 %) und rückläufigen Schlüsselzuweisungen könnten nicht mal durch die Gewerbesteuer ausgeglichen werden, beklagte Rester. Weiteres großes Thema: Was wird aus der Anger-Insel?

Anzeige

 

Mit einer Verschuldung von 11,6 Millionen Euro betrage die Pro-Kopf-Verschuldung 1.124,48 Euro. Angefangene Investitionen und Pflichtaufgaben der Stadt machten eine Neuverschuldung in Höhe von 1.308.500 Euro erforderlich. Da aber noch Tilgungen abgezogen werden müssten, bewege man sich nun bei 824.800 Euro. Man habe die Quadratur des Kreises geschafft, sagte Rester, denn ursprünglich sei man von einer Deckungslücke von 3 Millionen Euro ausgegangen.

Während SPD, CSU und FW dem Haushalt zustimmten, kritisierte Grünensprecherin Elisabeth Bauer die nichtöffentlichen Haushaltsausschüsse, in denen die Haushaltsberatungen vorgenommen wurden. Fehler in der Vergangenheit bei Planungen und Ausführung von Baumaßnahmen würden die Liquidität belasten. Als konkretes Beispiel nannte sie das neue Kinderhaus mit unnötigen Mehrkosten von 100.000 Euro. CSU-Fraktionssprecher Thomas Hochmuth bedauerte, dass der Etat für die Jugendbeauftragte und dem Jugendtreff Junit zum Opfer gefallen sei. Wegen der kritisierten Kreisumlage sah er auch positive Effekte, von denen auch der Schulstandort Nittenau profitiere. Der Finanzplan und das Investitionsprogramm fanden dann einstimmige Mehrheit.

Vorgestellt wurden in dieser Sitzung die Planungen des Gewinners des Architektenwettbewerbs der Toponauten Landschaftsarchitekten mit Felix Metzler aus München zur Überplanung der Angerinsel. Als Herzstück soll ein 85 m langes Gebäude als „Haus des Flusses“ mit Touristeninformation, Veranstaltungsräumen sowie Themenausstellungen zu Mensch und Fluss sowie eine Flößer- und Zillenwerkstatt integriert werden. Im Zentrum der Insel ist ein Wirtshaus bzw. Hotellerie mit Saal und Biergarten angedacht und in einem weiteren Gebäude mit Kanukeller, Gewerbeflächen und im Obergeschoß soll integriertes Wohnen möglich sein.

Auch ein kleiner Turm soll entstehen mit einem kleinen Raum, wo Wasser hochgepumpt wird. Die Umsetzung bzw. Baureife soll in weiteren Workshops erarbeitet werden, wobei der bereits bebaute Teil des Angers in einem Bebauungsplan mit einbezogen werden soll. Während CSU-Fraktionssprecher Thomas  Hochmuth das Projekt als Interessant bezeichnete,  lobte Jürgen Kuprat von der SPD den Entwurf als besonderen Mittelpunkt, der ein Bindeglied zwischen Nittenau und Bergham werden könne. Auch Stadtrat Benjamin Boml von der FW Fraktion ließ sich überzeugen und bat darum, mögliche Interessenten für die Hotellerie mit ins Boot zu nehmen. Elisabeth Bauer von den Grünen ist ebenfalls offen für weitere Schritte. Bis auf Christoph König stimmten alle Räte für weitere Maßnahmen zum Projekt. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

17. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Das RKI weist für Freitag, 17. September, aufgrund von 20 neuen Coronafällen im Landkreis Schwandorf eine Inzidenz von 64,0 aus. Tags zuvor lag diese mit 63,3 nur leicht unter diesem Wert. Die Gesam...
16. September 2021
Nittenau. Stimmt, das Freibad ist marode, und die Schulen brauchen Luftfilter. Die Ausgangslagen für die Entscheidungen erschienen klar. Die Finanzlage ist es auch, deshalb sind Beratungen im Stadtrat unerlässlich, wird das Für und Wider diskutiert. ...
16. September 2021
Wackersdorf. Nach langer Vakanz hat die Gemeinde wieder einen Ortsheimatpfleger. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Anton Eiselbrecher offiziell dazu bestellt. Das Ehrenamt ist der Legislaturperiode des Gemeinderats angeglichen und läuft bis 3...
15. September 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf sind 26 neue Coronafälle zu vermelden. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 59,3 aus. Gestern lag diese noch bei 50,5. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 8.856. ...
15. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: In den sieben Tagen vom 8. bis 14. September traten im Landkreis Schwandorf 94 neue Corona-Fälle auf. ...
15. September 2021
Steinberg am See. Bei herrlichem Spätsommerwetter veranstaltete der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) nach längerer Zeit wieder eine Museumskirwa. Erstmals fand die Veranstaltung im Museumsgarten mit einer großen Kinderaktion statt. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Ähnliche Artikel

02. Dezember 2018
Region
In der Oberpfalz wurde die Blitzer-Aktion in das Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ eingebettet. Der Verkehrsteilnehmer mit ...
02. Dezember 2018
Region
Generell gilt: Die Schülerzahlen werden nicht unbedingt höher, von daher brauchen die meisten Bildungseinrichtungen heute Partner, um eine M...
02. Dezember 2018
Region
Doris gibt uns alle wichtigen Informationen, während uns Fabian Borkner und Tom Starringer die aktuelle Ausgabe (Juli) des Ostbayern-Kuriers vorstelle...
01. Mai 2020
Region
Nittenau
{loadmodule mod_banners, Eigenanzeige Bauen und Wohnen} Die Feuerwehren aus Bergham, Nittenau und Bruck bekamen den Brand rechtzeitig unter Kontrolle, bevor er auf andere Wohnungen übergreifen konnte....
11. Mai 2020
Region
Nittenau
{loadmodule mod_banners, Eigenanzeige Bauen und Wohnen}Im Rahmen der Arbeiten kam das Gerüst einer stromführenden Hochspannungsleitung zu Nahe. Dabei entstand ein Lichtbogen und es erfolgte eine kurzz...
28. April 2020
Region
Schwandorf
{loadmodule mod_banners, Eigenanzeige Bauen und Wohnen} Des Weiteren wurde der Finanzplan bis 2023 festgestellt. Verabschiedet wurden darüber hinaus noch die Wirtschaftspläne für die städtische Wasser...

Für Sie ausgewählt