Anzeige
9E80443D-516B-487F-8416-4FCB01003C0D Ein Landwirt bei der Aussaat am nördlichen Ausläufer des "Wutzelhofener Trockentales" .

Trockenheit: In Zeitlarn ist die Lage besonders problematisch

2 Minuten Lesezeit (334 Worte)
Empfohlen 

Zeitlarn. „Am Tag als der Regen kam, lang ersehnt ….", während die französische Sängerin Dalida in den 1960er Jahren die Sehnsucht Verliebter nach Glück beschrieb, warten derzeit Menschen, Tiere und Pflanzen sehnsüchtig auf Regen. Wenn auch aus ganz anderen Erwägungen. Vor allem im Ort Zeitlarn.

Anzeige

In der amtlichen Niederschlagskarte Bayern liegt die Regentalgemeinde an einer Stelle, die in der Größe eines Stecknadelkopfes mit der Farbe Gelb gekennzeichnet ist. Die Farbe bedeutet, dass hier - die Auswirkungen des Klimawandels noch gar nicht berücksichtigt - jährlich schon jetzt die niedrigste Niederschlagsmenge gemessen wird. Der Grund könnte die topographische Lage Zeitlarns sein.

Ein Blick in den „Topographischen Atlas Bayern" und in die „Heimatkundliche Sammlung" der Gemeinde verweist auf eine außergewöhnliche Situation. Von Süden her folgt auf den Sallerberg der Zeitlberg, im Westen engen der Distelberg und der Benberg, der Otterberg und anschließend der Riesen in Regendorf das Regental massiv ein. Die „Wetterseite" ist also total abgeschottet. Der Osten ist geprägt vom Wutzlhofener Trockental.

Der Ortsname Zeitlarn deutet auf jahrhundertlange Tradition der Bienenzüchter hin. Aktuell bereitet die Trockenheit den Imkern im Ort keine Probleme. Die Blütezeit bescherte den Bienen ausreichend Nahrung, und der blühende Raps bietet genügend Nachschub. Üblicherweise muss spätestens ab Juni ohnehin „eingefüttert werden", berichten die Zeitlarner Imker.



Anzeige

Die Zeitlarner Landwirte blicken aufgrund der jetzigen Lage noch optimistisch in die Zukunft, wenngleich der Raps bereits Verluste erlitten hat. Das Getreide steht vergleichsweise gut im Wuchs. Von Vorteil ist in der Gemeinde der lehmige Boden, der lange Wasser speichert. Der Mais ist jetzt aufgegangen. Prognosen wollen die Betriebe deshalb im Moment nicht abgeben.

Probleme könnten auftreten, wenn - wie in jüngerer Zeit üblich - statt Landregen kräftige Schauer und Starkregen niedergehen. Dann werden die lockeren und trockenen Böden an der Oberfläche abgeschwemmt.

In den Haus- und Kleingärten sind die Fruchtstände z. B. an Kirschbäumen nur mäßig ausgebildet. Auch ein normaler Regen wird daran nicht viel ändern. Die Wurzeln der Zierpflanzen leiden allmählich. Trotzdem erteilt der OGV dem Verbrauch von wertvollem Trinkwasser eine Absage.

So sehnen sich alle nach dem „Tag, der den Regen bringt" - sachte aber ausgiebig.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. August 2020
Neunburg vorm Wald. Am Mittwoch, gegen 18 Uhr, wollte ein 75-jähriger Opel-Virago-Fahrer aus Waldmünchen, von Zeitlarn kommend, in die Staatsstraße 2040 in Richtung Neunburg vorm Wald einbiegen. Hierbei übersah er den vorfahrtberechtigen Opel Zafira ...
12. August 2020
Schwandorf. „Der Geschichte ein Gesicht geben" – unter diesem Motto rief der diesjährige Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen" Schüler*innen aller Schularten dazu auf, regionale und lokale Geschichte lebendig werden zu lassen....
12. August 2020
Landkreis Schwandorf. Eine gute Nachricht für alle Imker im östlichen Landkreis: die vor zwei und drei Jahren verfügten Sperrbezirke sind aufgehoben. Im Juli 2017 war in der Gemeinde Niedermurach die Amerikanische Faulbrut der Bienen festgest...
12. August 2020
Am 06.08.2020, gegen 09.40 Uhr, entwendete ein kräftiger Mann, mit lila Baseballkappe, ein unversperrtes Fahrrad. Das Fahrrad, Mountainbike, Damenrad, Bulls/Nandi, weiß/grün, war auf dem Firmengelände der Fa. Schöneck in Bruck, Sollbacher Str. 3, abg...
12. August 2020
A93/Schwandorf. Am Dienstag, den 11.08.2020, gegen 19:00 Uhr, verlor offensichtlich ein Sattelauflieger, kurz vor der Anschlussstelle Schwandorf in Fahrtrichtung Hof, eine Aufliegerstütze, die mittig zwischen den beiden Fahrspuren zum Liegen kam. ...
12. August 2020
Oberpfalz. Am Dienstag zogen am späten Nachmittag und abends Gewitterzellen mit teils starken Regenfällen über die Oberpfalz. Die Nordoberpfalz blieb größtenteils davon verschont. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielten sich die Schäden in Grenzen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

13. August 2020
Amberg-Sulzbach. Das Thema Nachhaltigkeit ist dem Landkreis Amberg-Sulzbach wert und teuer. 50.000 Euro stellt der Kreistag jährlich für die Umsetzung des Leitbildes „Deine Zukunft 2030. Amberg-Sulzbach" in den Haushalt ein. Das Leitbild umfasst fün...
12. August 2020
Oberpfalz. Am Dienstag zogen am späten Nachmittag und abends Gewitterzellen mit teils starken Regenfällen über die Oberpfalz. Die Nordoberpfalz blieb größtenteils davon verschont. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielten sich die Schäden in Grenzen....
09. August 2020
Amberg. Die heißen Temperaturen belasten Mensch und Tier schon im Freien. Innerhalb kürzester Zeit entstehen im Innenraum von Pkw unerträgliche Temperaturen. Dennoch bleiben immer wieder Hunde und Kinder in Fahrzeugen zurück, da man „nur kurz" in ein...
09. August 2020
Kümmersbruck. Samstagvormittag, gegen 10:45 Uhr, kam es auf der Kreisstraße AS 2 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Mähdrescher und einem Pkw. Zwei Pkw befahren hintereinander die Kreisstraße von Waldhaus nach Köfering. Ihnen kommt ein Mähdr...
07. August 2020
Amberg-Sulzbach. Die Erstellung eines Zeitplans für die Projekte, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen, war Schwerpunkt der AOVE Klausurtagung, die in Erbendorf stattfand. Den Rahmen für die Umsetzung bildet das Integrierte Ländlic...
05. August 2020
Im Gemeindebereich Hahnbach stellte am Dienstag, im Verlauf des Vormittags, ein 64-jähriger Eigentümer eines Weihers tote Fische darin fest. Bei einem betroffenen- und einem weiteren Gewässer war zudem die Farbe deutlich verändert. Durch Absperren de...

Für Sie ausgewählt